Trakehner Gestüt Rondeshagen
Leistung & Schönheit in Harmonie vereint

Referenzen


An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne einige Kommentare, Rückmeldungen und Einschätzungen unserer Kundinnen und Kunden näher bringen. Was könnte passender die Ergebnisse unserer Ausbildungsarbeit dokumentieren als die Einschätzung der Reiterinnen & Reiter deren Pferde in Rondeshagen ausgebild und/oder erworben wurden. Ihre Zufriedenheit und die Zufriedenheit Ihrer Pferde sind uns Maßstab und Ansporn zugleich in der täglichen Arbeit.

Zu Erfolgen im Dressursport konnte Frau Alexia Scholtz ihren in Rondeshagen erworbenen Kronprinz führen. Frau Scholtz schreibt dazu:



Herzlichen Dank an Frau Dr. Alexia Scholz für diewunderschönen Fotos!


"Nachdem wir deutschlandweit verschiedene Pferde ausprobiert hatten, stellte meine Trainerin, Karin Lührs, den Kontakt zu Silke Buck her. Als wir in Rondeshagen auf den Hof fuhren, schaute ein sehr hübsches Pferd aus seiner Außenbox. Es gefiel mir so gut, dass ich spontan sagte: "Der ist süß, den nehmen wir!" Es stellte sich dann raus, dass es Kronprinz war.
Kronprinz, sein Spitzname ist Teddy, überzeugte uns schon beim ersten Ausprobieren. Der zweite Proberitt bestätigte unseren Eindruck. Ich fühlte mich sofort sehr wohl auf ihm. Teddy hat drei tolle Grundgangarten, viel Ausstrahlung und gibt ein sehr schönes Reitgefühl. Das Vertrauen und die Ruhe, die ihm in Rondeshagen entgegen gebracht wurden, merkt man deutlich. Er hat sehr viel Vertrauen zu uns und lässt sich auch in ungewohnten Situationen schnell überzeugen und bleibt immer ruhig und gelassen.
Ich bin sehr froh, dass wir Teddy gefunden haben. Sollte ich mal wieder ein Pferd suchen, werde ich als erstes in Rondeshagen anfragen."



Frau Dr. Frauke Nowak, gefragt nach ihren Erfahrungen in Rondeshagen:
"Liebevoll und mit viel Vertrauen aufgezogene Pferde, die mit enormem Fachverstand und Sachkenntnissen ausgebildet werden: Ausprobieren, wohl fühlen- mitnehmen und los reiten. Da wird man zum Wiederholungskäufer"

Hier die Tuareg-Tochter Nina Luisita



Gretas Geschichte

Auf der Suche nach einem intelligenten, rittigen und arbeitsfreudigen Pferd stellte mir  Frau Silke Buck vom Trakehner Gestüt Rondeshagen  im Oktober 2011 eine 4- jährige Stute vor (Vater: Handryk, Mutter : Gotin).
Das Pferd wurde von Familie Kunath (Gestüt Mischwitz in Sachsen) gezogen und kam im April 2011 nahezu roh nach Rondeshagen zur Ausbildung. Im Oktober zeigte sich die Stute angenehm im Umgang und ließ beim Vorreiten durch Frau Buck viel Potential  erkennen. Nach zwei Proberitten entschloss ich mich, das Pferd zu kaufen.


Ein Wagnis, da ich mit der Ausbildung eines jungen anspruchsvollen Pferdes nicht vertraut war und meine reiterlichen Fähigkeiten bisher eher mäßig waren. Ich wagte trotzdem diesen Schritt, nicht zuletzt, weil Frau Buck und Frau von Lingelsheim mir ihre Hilfe zusagten. Ich nahm die junge Stute dennoch mit in meinen Heimatstall, konnte sie jedoch krankheitsbedingt im nächsten halben Jahr kaum reiten, wobei sich natürlich die eine oder andere Klippe aufbaute, die für unerfahrene Jungpferdereiter unüberwindbar erscheinen. Die Hilfe, die ich in meinem damaligen Heimatstall erhielt, brachte uns nicht wirklich weiter, die Entfernung nach Rondeshagen erschien mir doch zu weit, so dass wir buchstäblich auf der Stelle traten. Von Freude am Reiten konnte wirklich nicht mehr die Rede sein.
Während eines 4- wöchigen Auslandsaufenthaltes im Juni 2012 gab ich Greta dann endlich nach Rondeshagen in Beritt. Schon beim Abladen schien sich das Pferd zu verändern, bereits vom ersten Tag an zeigte sie sich entspannter als vorher. Trotzdem hatte sie sich bei mir einige „Marotten“ angewöhnt, an denen Frau Buck nun zu arbeiten hatte.

Als ich aus dem Ausland zurück kam, präsentierte sich mir ein gelassenes junges Pferd, das große Ausbildungsschritte nach vorne gemacht hatte, seine Umwelt aufmerksam wahr nimmt und abwechslungsreiche Arbeit fordert.  Die Überraschung war groß! Seit Ende Juli 2012 bin ich nun gemeinsam mit der jungen Stute bei Frau Buck in Ausbildung. Jede Reitstunde bringt uns einen Schritt voran, manchmal ist er klein, aber sehr oft habe ich das Gefühl Sieben- Meilen- Stiefel zu tragen. Die gemeinsame Zeit mit meinem Pferd ist heute bereichernd und beglückend – so, wie es meiner Meinung nach für Freizeitreiter sein sollte. Silke Buck hat uns mit enormem Sachverstand, großer reiterlicher Kompetenz und unerschütterlicher Zuversicht gestärkt und auf einen guten Weg gebracht.
Die Gründe dafür sind einfach und nahe liegend und doch keineswegs selbstverständlich:
1.    Frau Buck ist eine fundiert und sehr gut ausgebildete Dressurreiterin und Dressurlehrerin mit großem Einfühlungsvermögen und pädagogischem Geschick, sowohl für die Pferde als auch für die Reiter.
2.     Im Stall und auf der ganzen Gestütsanlage herrscht eine ruhige und friedliche Atmosphäre, die sich auch im Umgang mit den Tieren spiegelt.
3.    Die artgerechte Haltung ist hier von großer Bedeutung und wird äußerst sorgfältig

Photos: Karen Schmidt

Heute vor 12 Wochen konnte ich mir kaum vorstellen, Greta in naher Zukunft unter freiem Himmel reiten zu können. Als passionierte Geländereiterin stimmte mich das mutlos. Durch Frau Bucks Beritt und gemeinsame Reitstunden ist es jedoch möglich geworden, dass wir bereits nach 8 Wochen im Reiterpark Max Habel trainieren konnten. Die Bilder zeigen, wie gelassen und freudig die Stute dort mitarbeitet. Entspannte Ausritte sind heute ebenso selbstverständlich wie lehrreiche Dressurstunden. Ein Erfolg und sehr  große Freude für uns alle!! Großer Dank an Silke Buck, Elke von Lingelsheim und Albrecht Warnecke.

Birgit Thomsen